Darmfloraanalyse und -Sanierung

 

Schon Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums,  sagte „ Der Tod kommt aus dem Darm“.
Umgekehrt lässt sich feststellen: 
„Darm gesund – Mensch gesund.“

 

 

Unser Darm ist sehr viel mehr als ein Verdauungsorgan. Neben den Aufgaben der Nährstoffaufnahme und deren Verwertung ist er ein  wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems und stellt mit einer gut funktionierenden Darmflora ein entscheidendes Abwehrsystem für Krankheitserreger dar.
Ist der Darm in seiner Funktion gestört, resultieren hieraus eine Vielzahl von Beschwerdebildern und Erkrankungen, die nicht immer sofort mit einer gestörten Darmflora in Verbindung gebracht werden und deshalb ursächlich oft lange Zeit nicht erfasst werden können.

 

Das Organsystem Darm steht  in enger Beziehungen mit einer Reihe vor allem chronischer Erkrankungen. Neben den eher nahenliegenden Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, dem Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)  haben auch Allergien, Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Psoriasis, Migräne, Gelenkbeschwerden, Rheumatische Erkrankungen und eine erhöhte Infektanfälligkeit ihre Ursache nicht selten im Darm. Selbst psychische Beschwerden wie Ängste, Nervosität, Schlafstörungen und Depressionen werden mit einem kranken Darm in Verbindung gebracht.

 

Viele Faktoren können unsere Darmflora ungünstig beeinflussen – allen voran die gehäufte Einnahme von Antibiotika.
Doch auch  einseitige, unausgewogene Ernährung, Nikotin, Stress und Umweltbelastungen, zu viel Alkohol, sowie Lebensmittelunverträglichkeiten wirken sich auf unsere Darmgesundheit aus. Das feine Gleichgewicht der Bakterienkulturen wird zerstört, die Darmschleimhaut leidet an Entzündungen und kann somit ihre vielfältigen Aufgaben im Organismus nicht mehr erfüllen.
Hierüber wird deutlich, wie wichtig es ist, unseren Darm gesund zu erhalten und ihn  in seinem Aufbau und seiner Funktion zu unterstützen. Der Darm verdient es, gehegt und gepflegt zu werden.
Um die Ursache für unterschiedlichste Beschwerdebilder aufzufinden, um dann gezielt behandeln zu können, bedarf es  einer  Diagnostik, der sogenannten Darmfloraanalyse, die einen genauen Hinweis auf Anzahl und Gleichgewicht unserer Darmbakterien und das Vorliegen einer Darmschleimhautentzündung geben kann. Mittels Laboruntersuchung können auch  Lebensmittelunverträglichkeiten und -intoleranzen getestet werden.

Bei einer naturheilkundlichen Darmsanierung werden je nach Analysebild die fehlenden Bakterienkulturen mittels sog. Probiotika spezifisch ersetzt, Wirkstoffe gegen die entzündete Darmschleimhaut verabreicht und bei Bedarf ein Ernährungsplan erstellt.
Die Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden nach einer Darmsanierung sind oft enorm.

 

Hier noch ein paar eindrucksvolle Fakten zu unserm Darm:

 Unser Darm hat eine Länge von ca. 5 Metern und wird in einen Dünndarm (4m) und einen Dickdarm (1m) unterteilt. Durch seinen speziellen Aufbau erlangt er allerdings eine beeindruckende  Gesamtoberfläche von 500 m2  – was der Größe eines Tennisplatzes entspricht – und stellt somit unser größtes Organ im Körper dar. Im Vergleich dazu besitzt unsere Haut nur eine Gesamtoberfläche von 2 m2.

• Er ist mit ca. 100 Billionen Bakterien unterschiedlichster Bakterienstämme besiedelt,  die insgesamt 1-2 Kg unseres Körpergewichts ausmachen. Die Darmflora besteht aus zehnmal mehr Zellen als unser ganzer Körper.

• 80% unserer Immunzellen  sitzen in der Darmschleimhaut – hiermit wird die enorme Rolle in der Infekt-Abwehr deutlich.

• Im Darm befinden sich ca. 100 Millionen Nervenzellen – ähnlich denen im Gehirn – die unentwegt mit diesem in Verbindung stehen. Neuere Forschungen sprechen deshalb auch von unserem sog. „ Bauchhirn“, welches über eine ähnliche Komplexität wie unser Gehirn verfügt.

 

 

Kontakt:

Kathrin Heßberger

Seligenstädter Str. 41b

63791 Karlstein am Main  

Telefon: 06188-448 371

Mobil:     0178-190 37 92